Patenprojekt Afrika

Die Hilfsmaßnahmen nach dem Zyklon Ada

Vor einigen Tagen haben wir Sie über die Schäden informiert, die der Zyklon Ada im südlichen Afrika angerichtet hat. Vielen Dank für Ihre Unterstützung durch Gebete und Spenden! George Snyman, der Gründer von Hands at Work, hat uns gerade eine Nachricht aus Zambia geschickt, in der die aktuelle Situation beschrieben wird:

Es sieht so aus, als ob die heftigen Regenfälle vorbei sind; es regnet nur noch leicht. Die Hilfsmaßnahmen sind in vollem Gange. Alle Familien, die ihr Haus verloren haben, sind gut untergebracht: Einige wohnen bei Freunden und Verwandten, für andere hat Hands at Work Wohnungen angemietet und wo immer möglich, wurden die Häuser notdürftig repariert. Alle Familien haben warmen Decken und Nahrungsmittel erhalten. Das Hands at Work-Team vor Ort hat sehr hart gearbeitet in den letzten Tagen.

Sobald die Regenfälle aufgehört haben, werden 3 Teams die zerstörten Häuser wieder aufbauen. In Chisamba (im Süden) sind 12 Häuser betroffen, in den nördlichen Communities werden mindestens 7 Häuser gebaut. Außerdem werden die Teams alle beschädigten Häuser reparieren. Aktuell planen die Mitarbeiter*innen von Hands at Work die Logistik für die Bauprojekte. Die Neubauten werden deutlich stabiler sein als die alten Häuser: Die üblichen luftgetrockneten Ziegel sind sehr anfällig für Regen und Sturm, stattdessen verwenden die Teams gebrannte Ziegel.

Das Regengebiet zieht aktuell nach Norden und wir beten, dass es dort keine großen Schäden anrichtet.“

Das Dach von Gogo Esther in Nissi wird temporär repariert. Gogo Esther wohnt mit 6 Enkelkindern in dem Haus.