Kawaza (Malawi)

Malawi ist ein weitgehend landwirtschaftlich geprägtes Land. Die meisten Malawier sind auf ihre Acker angewiesen, aber die Nahrungsmittelversorgung ist knapp und das Land ist anfällig für Naturkatastrophen der Extreme – von Dürre bis zu starken Regenfällen. Kinder sind in Malawi besonders gefährdet und leiden unter einem Mangel an grundlegender Versorgung. Vor allem Mädchen haben es schwer: Zwar beginnen etwa 90% der Mädchen mit der Schule, doch nur wenige verlassen sie mit einem Abschluss. Denn viele Mädchen sind bereits im Alter von 18 Jahren verheiratet und gebären Kinder. Die Gesundheitsversorgung stellt in Malawi eine ernsthafte Herausforderung dar. Das Land hat weltweit die fünft-höchste Rate an HIV-Infizierten, und die Hälfte aller Kinder leiden an Wachstumsverzögerungen aufgrund von Unterernährung.

Die Gemeinde Kawaza liegt etwa 20 km von der nächstgelegenen Stadt Dedza entfernt und ist für ihre häufigen Überschwemmungen bekannt. Da es kaum Beschäftigungsmöglichkeiten gibt, sind viele Menschen darauf angewiesen, kleine Parzellen zu bewirtschaften und Gemüse auf dem nahe gelegenen Markt zu verkaufen. Der Mangel an Regen in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass der Boden und die Brunnen ausgetrocknet sind und die Familien ängstlich mit mehreren ungünstigen Erntezeiten konfrontiert sind. Aufgrund des Mangels an sauberem Trinkwasser müssen die Menschen weite Wege zurücklegen, um Wasser zu holen. Jede dieser Herausforderungen erhöht die Verwundbarkeit der Menschen in der Gemeinde Kawaza.

Anfang 2011 begann die Arbeit von Hands at work in Malawi durch die Unterstützung von Einheimischen. Im Juli 2018 wurde Kawaza zu einer eigenen unabhängigen Care Point. Zunächst wurde eine provisorische Unterkunft gebaut. Heute steht hier ein festes Gebäude, sowie Toiletten, die für die erforderliche Hygiene sorgen. Ein Brunnen für Trinkwasser ist in Arbeit.

Anzahl unterstützer Kinder: 100

Anzahl Care Worker: 13

Entfernung vom nächsten Hands at Work Service Center: 35 km

Beginn der Arbeit: 2018


Die Geschichte von Matthew

Als der Vater des 9-jährigen Matthew* 2009 verstarb, musste seine Mutter sich allein um Matthew und seine beiden Geschwister kümmern. Kurz darauf heiratete seine Mutter wieder und bekam zwei weitere Kinder. Schließlich ließ sie sich scheiden, und Matthews Mutter war wieder einmal allein für die Betreuung ihrer Kinder verantwortlich.

Als Matthew und seine Geschwister von Hands at Work als gefährdeten Kinder identifiziert wurden, wurden sie zum Care Point eingeladen, wo sie täglich eine warme und nahrhafte Mahlzeit sowie Zugang zu Bildung und medizinischer Grundversorgung erhielten. Jofina, eine ehrenamtliche Betreuerin, besucht die Familie regelmäßig und bringt dringend benötigte Unterstützung und Ermutigung. Durch die Liebe und das Engagement der Betreuerinnen und Betreuer vollzieht sich im Leben von Matthäus und seiner Familie ein Wandel.

*Name geändert